Derbytime in Kärnten

Wenn heute um 19:15 Uhr die Menschen von den Straßen Klagenfurts und Villach verschwinden, hat das einen guten Grund. Nicht irgendwelche mysteriösen Erscheinungen sind dafür verantwortlich, sondern Eishockey ist schuld am Menschenschwund, denn heute ist wieder das Kärnter Derby an der Tagesordnung. An sich ist das nichts Besonderes, doch heute stehen sich zwei besonders motivierte Teams gegenüber, treffen doch der Tabellenführer und der Zweite aufeinander. Eine Konstellation die es schon einige Jahre nicht mehr gegeben hat.

Man kann sich nur schwer vorstellen, wie der Rekordmeister KAC heute in der Villacher Stadthalle empfangen werden wird, wenn Craig, Shantz, Brandtner und Co. ihre Kufen auf das Eis setzen. Ein Kärntner Derby ist immer Gänsehautstimmung, doch heute ist es noch mehr. Heute will man sich beweisen, die Villacher wolles zum KAC aufschließen, die Klagenfurter sich vom Rest der Liga absetzen. Wie sehen da die Verhältnisse aus.

VSV

Die Gastgeber strotzen derzeit nur so von Selbstvertrauen. In der eigenen Halle musste man erst eine Niederlage in Kauf nehmen, hatte sonst alle Gegner frustriert nach Hause geschickt. Ob offensiv oder defensiv steht man gut und im Tor halten sowohl Prohaska als auch Backup Starkbaum so gut wie selten zuvor. Die Stärke der Villacher bisher ist die offensive Verteidigung. Alleine Unterluggauer verbuchte bisher 12 Scorerpunkte Greg Kuznik acht. Von den Verteidigern geht permanent Gefahr aus, während sie hinten dicht macht.
In der Offensive dreht sich alle um das Österreicherduo Kaspitz und Raffl. Mit ihren kongenialen Partnern Ferland und Damon sind sie das Um und Auf der Villacher Offensivabteilung.

KAC

Die letzten beiden Jahre waren durchwachsen. Der Umstieg auf die junge Generation fiel schwer. Die Jungen waren noch nicht bundesligatauglich, Das hat sich jetzt geändert. Jungs wie Pirmann, Schellander oder Herburger halten mit, sind permanent für Tore gut, das entlastet auch die Routiniers bei den Klagenfurtern. Was sich auch in der Tabelle und in den Ergebnissen niederschlägt. Seit sieben Spielen haben die Roten aus der Landeshauptstadt nur gewonnen. So können Craig und Shantz ihre dritten Frühling auskosten und scoren nach Belieben. Mit Christoph Brandtner und Dieter Kalt hat man vier gestandene Recken in den Reihen, welche die Jungen durch die Liga führen. Die Defense der Klagenfurter ist zwar in der Offensive nicht so beeindruckend wie vom Kärntner Konkurrenten, dafür sind sie hinten solider und fackeln nicht lange rum. Im Tor wartet mit Chiodo ein NHL Veteran der etwas an Klasse vermissen lässt. Backup Svette zeigt von Zeit zu Zeit auf und bleibt ein Versprechen für die Zukunft.

Für heute hat der KAC dank seines Laufs einen leichten Vorteil. Die Klagenfurter Torfabrik arbeitet im Schichtdienst und ist produktiv wie die Werkstatt des Weihnachtsmannes. Die Villecher haben aber die Heimstärke auf ihrer Seite und noch mehr Tore als die „verhassten“ Klagenfurter geschossen. Dazu kommt noch, dass sich Villach heuer schon einmal dem KAC geschlagen geeben musste. Was könnte da noch spannender sein.

Für jene die das Spiel live mitverfolgen wollen sei der Livestream empfohlen. Viel Spaß beim Kärntner Derby!

Villacher SV Klagenfurter AC
48,20 % Chancen gegeneinander 51,80 %
2 Tabellenposition 1
22
15
1,47
P
Spiele
P pro Spiel
26
15
1,73
11 (73,33 %)
4 (26,67 %)
Siege
Niederlagen
12 (80,00 %)
3 (20,00 %)
63:42
4,20:2,80
T
T pro Spiel
60:38
4,00:2,53
7:1 gegen KHL Zagreb (H) Höchster Sieg 6:1 gegen Linz (H)
3:5 gegen  KAC (A) Höchste Niederlage 1:4 gegen Linz (A)
1 Siege,
seit 1 Spielen nicht verloren
Aktuelle Serie 7 Siege,
seit 7 Spielen nicht verloren

Kommentar verfassen