Showdown in Salzburg

Am Dienstag ist die Salzburger Volksgartenarena Schauplatz des Showdown zwischen Red Bull Salzburg und den Vienna Capitals um den Einzug in das Erste Bank Eishockeyligafinale.

Nach dem aufopfernden Kampf der Vienna Capitals vor eigenem Publikum müssen die Herausforderer in Salzburg auf Topscorer Fortier verzichten. Die letzten Spiele „humpelte“ der Kanadier mit einem gebrochenen Fuß über das Eis, wollte dem Team unbedingt helfen. Aber auch der Rest des Teams geht sprichwörtlich am Zahnfleisch. Mit Ausnhame der ist das so gut wie das gesamte Team fitgespritzt für den letzten Funken Hoffnung. Dieser besteht nach den kämpferischen Leistungen der letzten Wochen zurecht. Doch muss zum Aufstieg der erste Playoff-Auswärtssieg her.

In Salzburg hat man diese Sorgen nicht, kann aus den Vollen schöpfen. Auch wenn beide Teams betonen, dass in einem siebten Spiel der Heimvorteil nicht mehr zählt, wird er sich dennoch positiv auf die Bullen auswirken, brauchen sie im Volksgarten nicht mit überlauten Pfiffen rechnen. Salzburg hat einer Faninvasion aus vorgesorgt und nur ein Kontigent von 100 Karten freigegeben, obwohl die dreifache Menge heute die Reise nach Salzburg antreten wollten.
Salzburgs Coach Page, der in den letzten Wochen eher durch Argumentationseskapaden auffiel und in der Liga letztlich nur noch einen Hort von Gewalt sieht, merkt man die Nervösität an.

Für beide Teams heißt es heute „siegen oder fliegen“. Großartiges Taktieren wird man heute vermutlich vergeblich suchen, treffen sich doch die beiden offensivstärksten Teams mit den besten Special Teams der Liga zur Entscheidungschlacht. Dabei werden die Goalies heute vermehrt im Mittelpunkt stehen. Ob Divis bei Salzburg oder Hauser auf Seiten der Wiener. Sie werden heute sehr hart für ihre Gage arbeiten müssen.

Ein Eishockeleckerbissen ist garantiert.

ServusTV überträgt ab 19:00 mit Vorberichten und Laola1.tv ab 19:15 im Livestream direkt vom Spiel.

Kommentar verfassen