Der schwärzeste Tag in der Geschichte unseres Sportes

Der Flugzeugabsturz bei dem der Großteil des Teams von Lokomotiv Yaroslavl getötet wurde versetzt die Eishockeywelt in tiefer Trauer. Kondolenzschreiben und auch Unterstützungen aus aller Welt treffen derzeit ein, um ihre Anteilnahme und Hilfestellung zu bekunden.

IIHF Präsident Rene Fasel kondolierte als einer der Ersten und sprach vom „schwärzesten Tag in der Geschichte unseres Sportes. Dies ist nicht nur eine russische Tragödie, des Lokomotiv Teams mit Spielern und Coaches aus zehn Nationen. Morgen wird auch der russische Präsident Dimitri Medwedew die Absturzstelle besichtigen, wofür er ein politisches Forum stornierte.

Nach Angeben von Hotice.ru haben auch bereits die anderen Teams ihre Unterstützung zugesagt um Lok Yaroslavl ihre Teilnahme an der KHL weiter zu ermöglichen. So etwa wird Dinamo Minsk alle Erlöse aus dem Ticketverkauf gegen Lok an das Team übergeben. Die Teams von Salavat und Atlant werden morgen eine Trauerfeier in Ufa abhalten. Über 3000 Fans versammelten sich nach dem Bekanntwerden der Tragödie bei der Heimstätte von Lokomotiv Yaroslavl „Arena-2000“ um ihre Helden zu Ehren. Viele kamen mit Blumen und Kerzen und auch Plakaten wie „Thank You, Guys“. Überall in der Stadt sind seitdem die Farben und das Zeichen des Teams zu sehen. Eine Stadt trägt Trauer.

Die Liste der Opfer liest sich wie das Who-is-Who des Eishockeys:

Stefan Liv (G) (SWE)

Olexander Viyukhin (G)

Vitali Anikeyenko (D)

Mikhail Balandin (D)

Robert Dietrich (D) (GER)

Marat Kalimulin (D)

Karel Rachunek (D)  (CZE)

Ruslan Salei (D) (BLR)

Maxim Shuvalov (D)

Karlis Skrastins (D) (LAT)

Pavel Trakhanov (D)

Yuri Urychev (D)

Gennadi Churilov (C/LW)

Pavol Demitra (C/W) (SVK)

Alexander Kalyanin (LW)

Andrei Kiryukhin (F)

Nikita Klyukin (C)

Jan Marek (C) (CZE)

Sergei Ostapchuk (LW) (BLR)

Daniil Sobchenko (C) (UKR)

Ivan Tkachenko (RW)

Josef Vasicek (C/LW)  (CZE)

Alexander Vasyunov (LW/RW)

Artem Yarchuk (F)

Kommentar verfassen