Die Lok dampft wieder

Der 7. September 2011 wird den Eishockeyfans immer in trauriger Erinnerung bleiben. An diesem Tag stürzte eine Yak-42 beim Start vom Flughafen in Yaroslavls ab. Mit an Bord befand sich das gesamte Team vom KHL Team Lokomotiv Yaroslavl, darunter mehrere Weltmeister wie Josef Vasicek oder der slowakische Superstar Pavol Demitra.

Trotz Unterstützung der KHL und auch der russischen Spitzenpolitik gelang es Lok nicht eine konkurrenzfähige Mannschaft  für die KHL zusammenzustellen. So beschloss man einen völligen Neuanfang in der KHL-Ausbildungsliga VHL. Eishockey in Yaroslavl soll wieder erstklassig werden und dies wurde von höchster russischer Stelle per Verordnung beschlossen.

Der russische Präsident Medwedew unterzeichnete das Dekret das besagt, dass Lok Yaroslavl am 1. Dezember 2011 in die laufende VHL-Saison einsteigen wird. Dabei wird Lok wie angekündigt mit einem Nachwuchsteam antreten und mittelfristig die Rückkehr in die KHL anstreben.

Damit ist der Grundstein für die Wiederauferstehung eines der traditionsreichsten und populärsten Teams in Russland gelegt. Man wird damit die Tragödie nicht vergessen machen können, aber man kann in Zukunft an die Größe des Teams erinnern, wenn in der KHL wieder Spieler mit der Lokomotiv-Logo auflaufen werden.

Kommentar verfassen