Deal um Radulov und CSKA

Angelte sich CSKA Moskau den Gagarin Cup Champion und Weltmeister Alexander Radulov für die kommende Saison? Der Armeeklub hat nach Angaben von SportsExpress.ru für die Verpflichtung von Radulov knapp 6,3 Mio Euro (255 mio Rubel) an seinen bisherigen Arbeitgeber Salavat Yualev Ufa dafür bezahlt.

Radulov ist einer von mehreren Maßnahmen des Armeeklubs um CSKA wieder zu alter Größe zu verhelfen. In den letzten Jahren enttäuschte das Traditionsteam auf allen Linien, konnte in der KHL nie an die alten Erfolge anknüpfen. Selbst das Erreichen des Playoffs war schon eine schier unüberwindbare Hürde.

Neben Radulov wurden auch schon der lettische Stürmer Janis Sprukts (vormals Dinamo Riga) und der finnische Verteidiger Mikko Mäenpää, sowie Oleg Kvasha und Radulovs kleiner Bruder Igor unter Vertrag genommen. Laut Sportsexpress soll aber auch Denis Denisov St. Petersburg bereits in Richtung Hauptstadt verlassen haben und Denis Arkhipov aus der anderen Richtung anreisen. Dafür mussten neun Spieler „abrüsten“, darunter auch Alexei Yashin, Peter Caslav (CZE) und Darcy Verot (CAN).

Wie auch immer. Hinter diese Transfers steckt ein großer Name des Eishockeys. Sergej Fedorov hat es sich in Moskau zur Aufgabe gemacht, CSKA wieder zurück an die Spitze zu bringen. Als Manager ist er für die starken Zukäufe der Rot-blauen hauptverantwortlich und hat Hunger nach mehr. CSKA greift auch nach dem NHL Free Agent Alexander Semin und Torhüter Ilya Bryzgalov. Die Gespräche dazu sollen in den nächsten Tagen stattfinden.

Kommentar verfassen