Ein Denkmal für den 7. September 2011

Der 7. September 2011, Flughafen Tunoshna am Rande von Yaroslavl. Kurz nach dem Start gewinnt eine Yak-42 nicht schnell genug an Höhe und kollidiert mit einer Antenne und schlägt hinter der Startbahn auf. An Bord das gesamte Team von Lokomotiv Yaroslavl. Unter ihnen Stars wie Pavol Demitra oder die deutsche Hoffnung Robert Dietrich. Von den an Bord befundenen 45 Personen verstarben 43 noch an Ort und Stelle. Die beiden Überlebenden, ein Bordmechaniker und Alexander Galimov erlagen kurz darauf ihren Verletzungen. Eine Tragödie, die Eishockeyfans quer über den Globus schockierte und  eine gesamte Saison lang, wie eine dunkle Wolke über den Sport hing.

„Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.“

Bertold Brecht

Hier wird das Denkmal für die Opfer stehen. Bild: www.kremlin.ru

Während sich Lokomotiv Yaroslavl in der KHL zurückgemeldet hat, wurde die Errichtung eines Denkmals für die Opfer des Flugzeugabsturzes beschlossen.

Die Absturzstelle wird dabei mit zerstossenen Granit bedeckt, darauf wird ein 4m hohes, in Stein gefasstes Gedenkkreuz errichtet. Der Stein selbst wird die Namen der Opfer tragen und die Fläche um den Stein mit Marmor ausgekleidet sein.

Am 7. September, dem Jahrestag der Tragödie ist die offizielle Enthüllung des Denkmals geplant.

COMMENTS

Kommentar verfassen