Jokerit und Slovan mit gutem Start

Nach durchschnittlich drei Spieltagen, lässt sich auch in der KHL kein Saisonverlauf ablesen. Ein Blick auf die Ergebnisse und Tabellen nach knapp 2 Wochen zeigt uns aber, mit wem man eventuell noch rechnen muss und was uns die Saison nach alles bieten dürfte.

Eastern Conference

Im Osten hat es Admiral Vladivostok schwer erwischt. Null Punkte aus vier Spielen lässt die Teamführung keine Jubelsprünge vollführen. Auch wenn man bisher ausschließlich gegen die Top-Teams im Osten spielen musste, ist es wohl der schlechteste Start den man sich vorstellen kann. Als einziges Team im Osten ohne einen Punkt, rangiert Admiral deshalb auch auf dem letzten Platz.
Der Wiedereinsteiger Lada Togliatti durfte bisher erst zwei mal aufs saisonale Eis. Da setzte es gleich zu Beginn eine 2:5 Heimniederlage gegen Yugra Khanty-Mansiysk, dafür konnte sich der Autoklub zu einem 4:3 Overtimesieg gegen Neftekhimik durchringen

An der Spitze der Osttabelle hat sich nach vier Spielen ein Dreikampf entwickelt. Ak Bars Kazan, Avangard Omsk und Gagarin Cup Champion Metallurg Magnitogorsk konnten je drei von vier Spielen für sich entscheiden. Erstaunlich die Ausbeute des Champions: Nach vier Spielen weist Magnitogorsk bereits eine Tordifferenz von +13 (18-5) auf, während erster Verfolger Omsk auf gerade mal auf +5 (16-9) kommt. Der Dritte im Bunde, Ak Bars Kazan muss bereits über eine positive Bilanz froh sein. 12 erzielten Tore stehen 11 kassierten Treffern gegenüber. Da ist in der Defense noch mächtig Luft nach oben.

Western Conferece

Dass es im Westen nicht Neues gibt, ist lediglich ein Gerücht. Die Western Conference nach den ersten Spielen einige Überraschungen parat. Positive wie auch negative.

Um bei klischeebehafteten Sprichwörtern zu bleiben, erweist sich für Medwescak Zagreb das zweite Jahr als das schwerste. Die Bären stehen mit vier Niederlagen aus ebensovielen Spielen am Tabellenende und müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, die Schießbude in der Western Conference zu sein. Hat man selbst bisher nur sechs Treffer erzielt, musste man bereits 18 mal den Puck aus dem eigenen Netz fischen. Damit sind die Kroaten das Team mit der schlechtesten Torbilanz der KHL. Zuletzt setzte es eine 6:0 Schlappe gegen Magnitogorsk.

Ebenfalls überraschend ist der Start von Dinamo Minsk. Nach dem mühevollen aber eindrucksvollen Overtimesieg im ersten Spiel gegen Jokerit Helsinki, gab es für die Weißrussen bisher nichts mehr zu holen. Sowohl gegen Dinamo Riga als auch gegen SKA St. Petersburg setzte es Niederlagen. Auffallend ist die pure Abhängigkeit von der Linie um Jonathan Cheechoo. In den ersten beiden Spielen, war der Kanadier an allen geschossenen Toren zumindest beteiligt, wenn er sie nicht selbst erzielte. Gegen SKA ging der ehemalige NHL-Star erstmals ohne Scorerpunkt vom Eis.

Auch der Champion der Saisonen 2011/12 und 2012/13 hätte sich einen besseren Start erwartet. Dynamo Moskau steht mit einem Sieg aus drei Spielen an drittletzter Stelle in der Western Conference. Nach der Auftaktniederlage gegen Metallurg Magnitogorsk, setzte es eine 1:4 Derbypleite gegen CSKA. Erst gegen Severstal Cherepovets gelangten die Hauptstädter auf die Siegerstraße.
Die wahren Überraschungen befinden sich jedoch am oberen Tabellenende.

Jokerit Helsinki hat seine Overtimeniederlage gegen Minsk gut verwunden. Nachdem man sich gegen Lokomotiv Yaroslavl zu einem 3:2 Sieg durchgerungen hatte, fertigte man den HC Sochi glatt mit 3:0 ab und besetzt derzeit Platz 4. Die Finnen dürfen sich also über einen recht gelungen Einstand freuen.

Slovan Bratislava
Photo: Instagram/hcslovan

Auch Slovan Bratislava kann seinen Saisonbeginn als gelungen bezeichnen. Einerseits sind die Slowaken die einzigen die bisher den Champion Magnitogorsk geschlagen haben, andererseits haben sich auch Yekaterinburg und Medewescak bereits auf ihrer Abschussliste. Erst Ak Bars Kazan musste sich Slovan am Mittwoch geschlagen geben.

Fast schon sensationell ist der Zweitplatzierte der Western Conferece. Nach einer eher mageren Vorbereitung inkl. Finalniederlage beim Moskauer Major Cup gegen Dynamo, steht CSKA nach drei Spielen mit einer weißen Weste da.

Ganz oben im Westen, tront der erfolgloseste Dauerfavorit aus St. Petersburg. Ebenso wie CSKA kann auch SKA auf drei Siege aus drei Spielen verweisen. Lediglich die die Anzahl der geschossenen Tore hält den Armeeklub aus der ehemaligen Zarenstadt vor dem Armeeklub aus der Hauptstadt.

Tabelle: Eastern Conference

Team GP W OTW SOW SOL OTL L G PKT
1
Metallurg Mg
4
3
0
0
0
0
1
18-5
9
2
Avangard
4
3
0
0
0
0
1
16-9
9
3
Ak Bars
4
3
0
0
0
0
1
12-11
9
4
Barys
4
2
0
1
0
0
1
12-8
8
5
Amur
4
2
0
0
1
0
1
13-14
7
6
Salavat Yulaev
4
2
0
0
0
0
2
19-15
6
7
Ugra
4
2
0
0
0
0
2
13-11
6
8
Sibir
2
1
1
0
0
0
0
9-3
5
9
Traktor
4
1
0
1
0
0
2
9-12
5
10
Neftekhimik
2
1
0
0
0
1
0
7-5
4
11
Avtomobilist
4
1
0
0
1
0
2
9-12
4
12
Metallurg Nk
3
1
0
0
0
1
1
4-9
4
13
Lada
2
0
1
0
0
0
1
6-8
2
14
Admiral
4
0
0
0
0
0
4
10-19
0

Tabelle Western Conference

Team GP W OTW SOW SOL OTL L G PTS
1
SKA
3
3
0
0
0
0
0
13-7
9
2
CSKA
3
3
0
0
0
0
0
10-4
9
3
Slovan
4
3
0
0
0
0
1
14-9
9
4
Jokerit
3
2
0
0
0
1
0
10-7
7
5
Atlant
3
1
0
1
0
0
1
9-8
5
6
Torpedo
3
1
0
0
1
0
1
7-8
4
7
Lokomotiv
3
1
0
0
0
0
2
10-10
3
8
Severstal
4
1
0
0
0
0
3
8-10
3
9
Dinamo R
3
1
0
0
0
0
2
7-9
3
10
HC Sochi
3
1
0
0
0
0
2
4-7
3
11
Vityaz
3
1
0
0
0
0
2
8-14
3
12
Dynamo Msk
3
1
0
0
0
0
2
5-12
3
13
Dinamo Mn
3
0
1
0
0
0
2
9-13
2
14
Medvescak
4
0
0
0
0
0
4
6-18
0

 

Kommentar verfassen