Zuschauerschwund! Negativrekord der Panthers

Source: Twitter/Bruce Garrioch
Source: Twitter/Bruce Garrioch

Die andauernde sportliche Erfolglosigkeit der Florida Panthers zeigt Wirkung. In der Geschichte der Franchise erreichten die Panthers aus dem Sunshine State leiglich einmal das Playoff und beendeten die letzte Regular Season als Vorletzter. Das scheint nun auch den sportlich relativ krisenresistenten Amerikanern zu viel des Schlechten zu sein. Am Montag fuhr man einen klubinternen Negativrekord ein.

Am Montag, den Columbus Day fanden sich gegen die Ottawa Senators nur noch 7.311 Zuschauern im BB&T Center ein um eine weitere Niederlage zu sehen. So war selbst im TV eine ziemlich leere Halle unvermeidlich, obwohl man von Vereinsseite breits Vorkehrungen getroffen hatte. Im Jahr zuvor lag der Zuschauerschnitt bei 14.525, was bei einer Hallenkapazität von 17.040 schon für einige leere Plätze sorgte. Also wurde man über den Sommer aktiv, verbarg die hinteren Plätze hinter Vorhängen und reduzierte so die Kapazität auf 15.720. Doch bereits am Samstag erklärten sich nur 11.419 Fans bereit der diesjährigen Heimpremiere gegen die New Jersey Devils beizuwohnen.

Zuvor lag der niedrigste Wert bei 10,063 Zuschauern vom 31. Oktober 2007 während eines Spiels gegen die Carolina Hurricanes. Weitere Negativrekorde sind abhängig von den Leistungen des Teams durchaus möglich.

Kommentar verfassen