Am Bullypunkt: Bekommt Villach eine 2. Eishalle

VSV2Villachs Bürgermeister Helmut Manzenreiter gab heute die Zusage zum Bau einer zweiten Eishalle für den Nachwuchs in Villach bekannt. Das erfreute auch FPÖ-Landtagsabgeordneten Siegfried Schalli: „Unsere Petition zur unverzüglichen Mitfinanzierung des Landes, die wir im Kärntner Landtag eingebracht haben, scheint endlich Gehör gefunden zu haben. Denn dadurch wurde auch Bürgermeister Manzenreiter endlich tätig“.

Doch noch ist nicht alles unter Dach und Fach. Noch fehlt die Finanzierungszusage des Landes Kärnten und da hält Landeshauptmann Kaiser weiterhin an seiner präferierten „1 Halle – 2 Teams Lösung“ fest, obwohl die Stadt Villach den Landesanteil von 4,5 Mio. Euro auf die nächsten Jahre vorfinanzieren würde.

Villach braucht diese zweite Eishalle dringendst, da beim EC VSV stark auf Nachwuchsarbeit gesetzt wird. „Wenn sich nicht unverzüglich etwas ändert, wird es sehr schwer, den Nachwuchs beim Verein zu halten“, gibt auch der Villacher Sportstadtrat Erwin Baumann zu bedenken.

Einen weitereren Knackpunkt könnte auch der ÖEHV in Person von Verbandspräsident Dieter Kalt darstellen. Kalt ist ein Verfechter eines Nachwuchszentrums in Klagenfurt, wofür er Förderungen benötigt und deswegen auch schon das geplante Leistungszentrum in Graz torpedierte. Es ist nur schwer anzunehmen, dass er Villach eine zweite Eishalle mit öffentlichen Mitteln bauen lässt, während der KAC noch mit der Messehalle auskommen muss.

So ist der  SPÖ-Landeshauptmann gefragt, von seiner bisherigen Politik abzukehren. Auf Zuruf der FPÖ wird er sicher nicht reagieren, jedoch fehlt ihm derzeit eine sachliche Begründung den Bau nicht mitzufinanzieren. Aber möglicherweise liefert ihm der Klagenfurter Verbandspräsident einige Gründe, warum Villach keine zweite Eishalle für den Nachwuchs bekommen soll.

Man darf gespannt sein, wie sich die Zukunft die zusätzliche Eishalle entwickeln wird. Es dürfte auf jeden Fall noch spannend werden.

Kommentar verfassen