Remember the 7th September

Remember the 7th September

Heute vor genau einem Jahr, geschah die größte Tragödie im internationalen Eishockey als bei einem Flugzeugabsturz das beinahe komplette Team von Lokomotiv Yaroslavl ums Leben gekommen ist. Lediglich drei Spieler kamen mit dem Leben davon, da sie nicht an Bord waren. Das Team, gespickt mit Stars wie Pavol Demitra, Stefan Liv, Karel Rachunek, Josef Vašíček oder Ruslan Salei, war gerade auf dem Weg zu ihrem Saisonauftakt in die weißrussische Hauptstadt Minsk als die Yak-42 nach…

mehr...

Ein Denkmal für den 7. September 2011

Ein Denkmal für den 7. September 2011

Der 7. September 2011, Flughafen Tunoshna am Rande von Yaroslavl. Kurz nach dem Start gewinnt eine Yak-42 nicht schnell genug an Höhe und kollidiert mit einer Antenne und schlägt hinter der Startbahn auf. An Bord das gesamte Team von Lokomotiv Yaroslavl. Unter ihnen Stars wie Pavol Demitra oder die deutsche Hoffnung Robert Dietrich. Von den an Bord befundenen 45 Personen verstarben 43 noch an Ort und Stelle. Die beiden Überlebenden, ein Bordmechaniker und Alexander Galimov…

mehr...

Absturz von Lok Yaroslavl – Pilotenfehler! Oder doch nicht?

Absturz von Lok Yaroslavl – Pilotenfehler! Oder doch nicht?

Die offiziellen Untersuchungen zur Absturzursache der Yak-42 in Yaroslavl, bei der das Team von Lokomotive ums Leben gekommen ist, sind abgeschlossen. Das Interstate Aviation Committe (IAC) stellte einen Pilotenfehler als Absturzursache fest. Demnach sollen Fehler bei der Bedienung des Bremspedals der Yak-42 vorgekommen sein. Weiters heißt es, dass der Pilot beim Startvorgang versehentlich und unbemerkt Druck auf das Bremspedal ausgeübt habe und somit die Yak-42 die genügend Geschwindigkeit aufbauen konnte. Trotz des richtigen Anstellwinkels konnte…

mehr...

Auch der Letzte ist gegangen

Auch der Letzte ist gegangen

Alexander Galimov war der letzte Spieler von Lokomotiv Yaroslavl der den Flugzeugabsturz überlebt hatte. Doch nun herrscht die traurige Gewissheit. Er erlag vor Kurzem in einem Moskauer Spital seinen Verletzungen, er hatte bis zu 90% seiner Haut verbrannt. Gestern wurde auch bekannt gegeben, dass Lokomotiv Yaroslavl diese Saison nicht an der KHL teilnehmen wird. Trotz allen Bemühungen, gelang es nicht eine konkurrenzfähige Mannschaft aufzustellen. Unterdessen versucht die KHL wieder zur Normalität zurückzukehren und startet die…

mehr...

Lok bewegt auch NHL Stars

Lok bewegt auch NHL Stars

Die Tragödie um Lokomotiv Yaroslavl bewegt auch die NHL und ihre Stars. Alexander Ovechkin (Washington Capitals) Es ist sehr hart Nahestehende und Freund zu verlieren. Lasst sie in Frieden ruhen. Ihr werdet immer in unserer Erinnerung bleiben! Ilya Bryzgalov (Philadelphia Flyers) Meine aufrichtigestes Beileid gilt den Familien und Freunden von Lokomotiv. Meine Gedanken und Gebete sind bei den Frauen, Kindern und Eltern der Opfer. Ich kann es nicht glauben, ich möchte nur aufwachen! Michael Grabner…

mehr...

Eishockey in Tränen

Eishockey in Tränen

In einer bewegenden Trauerfeier in der weißrussischen Hauptstadt Minsk, wurde dem verunglückten Team von Lokomotiv Yaroslavl gedacht. Die Halle war zum Bersten gefüllt, doch die Stimmung war drückend. Die Fans skandierten nicht die Gesänge die ihr Team Dinamo Minsk zu Höchstleistungen anspornen sollte, sie waren still und traurig. Eigentlich sollten sich zu diesem Zeitpunkt 44 Eishockeycracks gegenüber und schöne Kombinationen, harte Checks und Tore auf dem Programm stehen. Doch das Schicksal ließ dies nicht zu….

mehr...

Yaroslavl am Tag danach

Yaroslavl am Tag danach

Auch am Tag 1 nach der Tragödie von Yaroslavl ist die Bestürzung in Russland und unter den Eishockeyfans weltweit groß. Während Alexander Galimov noch immer mit dem Leben ringt, ist man in der KHL versucht einen pietätvollen Start der Liga zu bewerkstelligen. Galimov wurde gestern mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Auskunft der Ärzte sind 80 % der Haut verbrannt und sein Zustand ist sehr kritisch. Es ist nicht sicher ob er überleben…

mehr...

Der schwärzeste Tag in der Geschichte unseres Sportes

Der schwärzeste Tag in der Geschichte unseres Sportes

Der Flugzeugabsturz bei dem der Großteil des Teams von Lokomotiv Yaroslavl getötet wurde versetzt die Eishockeywelt in tiefer Trauer. Kondolenzschreiben und auch Unterstützungen aus aller Welt treffen derzeit ein, um ihre Anteilnahme und Hilfestellung zu bekunden. IIHF Präsident Rene Fasel kondolierte als einer der Ersten und sprach vom „schwärzesten Tag in der Geschichte unseres Sportes. Dies ist nicht nur eine russische Tragödie, des Lokomotiv Teams mit Spielern und Coaches aus zehn Nationen. Morgen wird auch…

mehr...

Flugzeugabsturz tötet KHL Team

Flugzeugabsturz tötet KHL Team

Ein Tragödie überschattet die Kontinental Hockey League. Bei einem Flugzeugabsturz wurden mit Ausnahme eines Crewmitglieds und des Spielers Alexander Galimov alle Passagiere darunter das beinahe vollständige Team von Lok Yaroslavl getötet. Als sich die Yak-42 kurz nach 18 Uhr MEZ vom Tunoshna Flughafen abhob um nach Minsk zu fliegen, dürfte die Maschine bereits Probleme gehabt haben, denn kurz darauf zerschellte das Flugzeug. Auch die tschechischen Weltmeister Jan Marek und Josef Vasicek sollen sich ersten Angaben…

mehr...