Tiroler Überraschung und Wiener Dominanz

Der erste Spieltag in der Qualifikationsrunde brachte auch gleich eine Überraschung mit. Der Außenseiter HC TWK Innsbruck siegte in der Fremde gegen HC Orli Znojmo mit 2:3.

Die Tschechen gingen als Favorit in das Spiel, nachdem sie die Platzierungsrunde nur knapp verpasst hatten. Innsbruck mit breiter Brust ob der letzten achtbaren Ergebnisse reagierte bissig, was den Znaimer zu schaffen machte. Es dauerte bis zur 27. Minute bis zum ersten Mal die Torsirene erklang und dann für das „falsche“ Team. Im Powerplay übernahm Bartlett eine Pass von Höller direkt und versenkte den Puck gnadenlos im Gehäuse der Adler. Zehn Minuten später erklang die Torsirene unter umgekehrten Vorzeichen erneut, denn dieses Mal traf Bartos im Powerplay für den Gastgeber.

Im Schlussabschnitt gingen erneut die Gäste aus Innsbruck in Führung, nachdem ein Tor vom McGregor zurecht aberkannt wurde, drückte Schennach nach einem schnellen Gegenstoß die Scheibe über die Linie. Fialas Ausgleich in der in der 53. Minuten erwies sich letztlich als Makulatur, da Jon Insana 49 Sekunden vor dem Ende mit viel Mut und viel mehr Glück von der blauen Linie via Querlatte zum Siegtreffer abzog.

KAC konzeptlos

Für die Vienna Capitals hieß es „Zurück an den Start“ und da ging es gleich nach Klagenfurt zum Traditionsrivalen. Der Neustart schien die Wiener aber nur noch mehr zu motivieren. Vor eigenem Publikum wirkte der KAC phasenweise hilf- und ideenlos. Das 0:1 der Wiener fiel dabei aus einem wahren Bombardement auf Swette. Zwei Schüsse musste der Klagenfurter parieren ehe ihm Francois Fortier aus spitzen Winkel keine Chance mehr ließ.

Im Powerplay war für den KAC Goalie beim One-Timer von Tony Romano ebenso nichts zu halten, wie beim 0:3 durch Marcus Olsson im Mittelabschnitt. Degegenüber hatten die Kärnter kein Konzept, wie sie die solide Wiener Verteidigung knacken konnten. Spätestens an Torhüter Zaba war Endstation. So holten die Wiener gleich nach dem ersten Spiel wieder einen 3-Punkte Vorsprung heraus, da Zagreb in Villach mit 4:2 verlor.

[match id=231] [match id=130]

Kommentar verfassen