Das Semifinale

EBEL-Playoffs_2013_SFNachdem am Sonntag auch der letzte Semifinalteilnehmer ermittelt wurde, geht es bereits morgen Dienstag weiter im Kampf um den Meisterpokal. Da müssen sich die Vienna Capitals mit Red Bull Salzburg und die Blackwings Linz mit dem KAC duellieren. Favoriten gibt es prinzipiell keinen mehr und dennoch stehen die Chancen der Teams weiterzukommen nicht bei allen gleich gut.

UPC Vienna Capitals vs Red Bull Salzburg

Diese Playoffpaarung ist historisch etwas vorbelastet, auch wenn Coach Samuelsson nicht davon wissen möchte, kommt er nicht umhin mit der streitbaren Vergangenheit der beiden Teams leben zu müssen. So ist der Salzburger Trainer Page ein rotes Tuch in Wien, nachdem er regelmäßig für Exzessen in Wien gesorgt hat. Der Exzentriker ist bekannt dafür alles zur Verfügung stehende zu nutzen, solange es zum Erfolg führt und dieser gibt ihm recht.
Auch wenn die Saison für die Salzburger alles andere als optimal verlaufen ist, so zeigen sich jedoch, dass sie da sind wen es darauf ankommt.

Bei den Vienna Capitals kämpft man mit dem Geist der Vergangenheit. Zwar dominierten die Wiener die Regular Season und auch die Platzierungsrunde. Trotzdem schied man meist gegen Salzburg aus. Nur 2005 als man die Mozartstädter umgehen konnte, holte man auch den Titel. Besondere Aufmerksamkeit erregt die Tatsache, dass sich bei den Wienern derzeit sieben Spieler im Sold befinden, die auch schon das Bullen-Dress überstreiften. Einzig Rafael Rotter durfte Page als Trainer nicht kennen lernen. Den Publikumsliebling verschlug es noch unter Hardy Nilsson an die Salzach. Schiechl und Schlacher kamen im Sommer nach Wien, Justin Keller überhaupt in der Saison.

Um den Salzburger „Fluch“ abzulegen ist eine Abkehr von unliebsamen Gewohnheiten nötig, denn heuer war eine Pause für die Donaustädter immer Gift, brauchte man lange um wieder in Schwung zu kommen. Nach dem IIHF Break setzte es gar drei Niederlagen am Stück. So gesehen ist der „Spaziergang“ gegen Znaim sogar ein Nachteil für die Capitals. Vier Tage Pause für die Bullen dürften hingegen genau richtig sein um nicht aus dem Spielrhythmus gekommen zu sein. Dafür müssen die Bullen Rob Davison und Daniel Welser für drei Spiele vorgeben.  In Wien schmerzt der Ausfall von Gratton nur bedingt, konnte Jonathan Ferland ohne Qualitätsverlust einspringen.

Letztendlich wird die bessere Defense über den Ausgang dieses Semifinales entscheiden. Hier haben die Caps mit Goalie Zaba vermutlich den Trumpf in petto, der den Ausschlag geben kann.

Chancen: 60:40

EHC Liwest Blackwings Linz vs KAC

Nach dem Kraftakt gegen Villach gehen die Oberösterreicher nicht nur voll im Saft stehend in das Semifinale, sondern auch voller Selbstvertrauen. Unter dem Strich dürfte Trainer Rob Daum alles richtig gemacht haben, sich den schwersten aller auswählbaren Gegner heraus zu suchen. Villach verlangte den Blackwings alles ab. Mit dem Sieg von Sonntag, wissen die Linzer nun, dass sie niemanden zu fürchten brauchen. Die Stärke der Linzer ist dabei die mannschaftliche Geschlossenheit. Mit Ausnahme von Hisey sticht niemand aus dem Kollektiv heraus und Torhüter Leveneu zeigt sich als solider Rückhalt, auch wenn er an die Glanzleistungen eines Alex Westlunds aus dem Vorjahr bisher nicht herangekommen ist. Zudem baut man in Linz auf ein Omen. Auch im Vorjahr wurden die Linzer in der ersten Playoffrunde in das siebente Spiel gezwungen. Nachdem man sich damals über die Vienna Capitals hinweg gekämpft hatte, spazierte man förmlich zum Meistertitel!

In Klagenfurt zeigt man sich hoch konzentriert, weiß um die Gefährlichkeit der Linzer Bescheid. Daher wird man auf eine konsequente Abwehr mit Andy Chiodo im Mittelpunkt setzen. Nebenbei brennt man in Klagenfurt auf Revanche für die letztjährige Finalniederlage gegen die Oberösterreicher. Ein ganz großes Fragezeichen steht hinter dem Klagenfurter Abwehrhühne Mike Siklenka. Stets für einen Ausraster gut, könnte er sich auch als Sargnagel für Klagenfurter Finalambitionen erweisen.

Der KAC mit einer Woche Pause und die Linzer mit viel Selbstvertrauen im Gepäck garantieren eine enge Serie die nicht in einem Sweep enden wird. Dennoch sind die Blackwings gegenüber den Klagenfurtern zu favorisieren, konnte man doch formtechnisch eine Punktlandung hinlegen und ist gerade jetzt in Topform.

Chancen: 65:35

Kommentar verfassen