Mit Volldampf zurück in den Keller – FRA : AUT 3:1

FRA-AUTEin Sieg gegen Frankreich. Das war die Prämisse für die Mission Klassenaerhalt. Die Franzosen galten vor dem Spiel als das Team, welches unbedingt zu schlagen gilt um in der obersten Gruppe bleiben zu können.

Dazu begann das Spiel recht ambitioniert, spielte offensiv und versuchte die Le Blue unter Druck zu setzen. Ein abgeblockter Schuß von Robert Lukas brachte den Franzosen eine Breakmöglichkeit, die Damien Fleury aus eiskalt nutzte indem er Bernhard Starkbaum die Scheibe zwischen die Beine durchschob. Das mittelerweile dritte „Gurkerl“ welches Starkbaum in zwei Spielen hinnehmen musste. Völlig konsterniert fiel daraufhin die Defense auseinander. Da vergaß man auf Teddy Da Costa, der links am Tor völlig frei stand und die nächste Chance zum Scoren nutzte. Mit dem Doppelschlag innerhalb von 41 Sekunden war der gesamte Gameplan der Österreicher obsolet. Das Nationalteam hatte das komplette restliche Drittel mehr damit zu kämpfen den Puck in Besitz zu halten als den Anschlusstreffer zu schaffen.

Im zweiten Drittel machte sich das Team Rot-Weiss-Rot gleich zum Deppen, als man den ersten Shift nicht regelkonform absolvieren konnte und dafür eine Bankstrafe in Empfang nehmen musste. Nach der überstandenen Unterzahl folgte ein gute Phase, die beinahe durch einen Schnitzer von Andre Lakos zunicht gemacht worden wäre. Diesmal aber rettete Starkbaum im Nachfassen gegen Damien Fleury. Es kam abr noch dicker. Nach einem nicht geahndeten Foul an Thomas Vanek, nahm Julien Desrosiers Fahrt auf, Gerhard Unterluggauer gab dem Franzosen ledigliche Begleitschutz. So konnte Desrosiers einen Handgelenksschuß anbringen der in Kreuzeck einschlug. Damit ging es mit einem 3:0 Rückstand ins letzte Drittel.

Das Nationalteam versuchte noch dranzukommen und konnte 7:23 nach Drittelbeginn erstmals anschreiben, als man mit sechs Feldspielern agierte, weil eine Strafe gegen Frankreich angezeigt wurde. Thomas Vanek, der zuvor zwei mal an der Stange scheiterte, behielt im Gestocher die Übersicht und verwandelte. Kurz darauf hatte man mit der Stange aber auch Glück, als diese ein weiteres Tor der Franzosen verhinderte. Österrich drängte nun aufs Tor fand aber nur selten Chancen von. Dazu musste Bernhard Starkbaum einee zwei auf null Breakaway mit einem Big Save entschärfen. Yorick Treille nahm daraufhin eine Fruststrafe und Teamchef Viveiros für das Powerplay Starkbaum vom Eis. Nur ein weiteres Tor blieb Österreich verwehrt.

So verliert Österreich verdient gegen Frankreich mit 3:1 und steht mit mit einem Bein bereits wieder in der B-WM. Um dies zu verhindern müssen nun zwei Siege her. Mögliche Kanditaten dazu sind nur noch Deutschland und Lettland.

Kommentar verfassen