Gelungener CHL Einstand für Österreich

Der VSV und die Vienna Capitals feierten in der Champions Hockey League einen Einstand nach Maß konnten in ihren ersten Spielen auch gleich die ersten Siege feiern.

Villach tat sich gegen Briancon aus Frankreich recht schwer. Nachdem Labrecque die Franzosen in der fünfen Minute im Powerplay in Führung brachte, hatten die Adler alle Hände voll zu tun um sich den Ausgleich zu erarbeiten. Erst in den letzten acht Minuten drehten Justin Lammers und Brock McBride das Spiel zu Gunsten der Villacher und siegten am Ende mit 1:2.

In Wien traf Ex-Coach Tommy Samuelsson mit Färjestad BK auf seinen ehemaligen Verein und musste als Favorit eine herbe Niederlage einstecken. Nachdem die Schweden bereits früh im Spiel eine Matchstrafe hinzunehmen hatten – Check gegen den Kopf von Rafael Rotter – nutzten die Capitals die Gunst der Stunde. Neuzugang Kris Foucault erkämpfte sich an der Bande die Scheibe und schlenzte ihn anschließend aus spitzen Winkel in den Kasten. Nicht unhaltbar, aber gut für das Heimteam. Als Markus Schlacher und Adam Naglich ihre „1 auf 0“ Situationen erfolgreich abschlossen, stand es 3:0 aus drei erarbeiteten Chancen.

Im Mitteldrittel und Schlussabschnitt versuchten die Schweden noch einmal das Spiel zu drehen, doch die Wiener konnten mit viel Körpereinsatz den Spielstand lange halten. Erst in der 52. Minuten durfte Färjestad durch Per Äslund den ersten Torerfolg verbuchen und auf 1:3 verkürzen. Kurz vor Spielende machte Kris Foucault jedoch alles klar und stellte mit seinem zweiten Treffer den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. So siegten am Ende die Vienna Capitals mit 4:1.

Heute starten auch Red Bull Salzburg gegen JYP und EBEL Champion Bozen iin Turku gegen TPS in die CHL.

Kommentar verfassen