Sieg nach Punkten für Artyukhin und SKA

Wo Andrej Nazarov Trainer ist, fliegen meist die Fäuste. Da kann es schon mal sein, dass es vom Eröffnungsbully weg eine Massenschlägerei zu sehen gibt, ohne dass ein Spieler den Puck zuvor berührt hätte. Wie etwa 2011 als er mit Spielbeginn die Jagd auf die Spieler von Avangard Omsk eröffnete.

Nazarov ist nun nicht mehr Coach von Vityaz, war kurzzeitig sogar an der Bande von SKA und kehrte gestern als Trainer von Barys Astana zurück in die Zarenstadt. So waren gestern 84 Sekunden gespielt, als Astana Verteidiger Damir Ryspayev es unbedingt wissen wollte und ausgerechnet Evgeny Artyukhin zur Duell forderte.

[hdvideo id=276]

Der Herausforderer gelang es zwar ein paar Punkttreffer landen, musste in Summe aber richtig einstecken, ehe die Linesmen dazwischen gingen und den Infight für beendet erklärten. 11.800 Zuschauer in St. Petersburg feierte ihre große Maschine mit der Rückennummer 44.

Gegenüber Ria Novosty beteuerte Ryspayev auf Eigeninitiative gehandelt zu haben. Ihn interessierte ein Kampf gegen den Mann, der damit schon in der NHL, AHL und KHL für Furore sorgte.

Für Ryspayev war der Tag damit gelaufen. Als Provokateur erhielt der Verteidiger eine 5+Spieldauerdisziplinarstrafe und musste vom Eis

Das Spiel enedete übrigend 5:1 für St. Petersburg

Die KHL Ergebnisse vom 19. November

SKA St. Petersburg VS Bayrs Astana 5:1
CSKA Moskau VS Slovan Bratislava 0:2
Lokomotiv Yaroslavl VS Avtomobilist Yekaterinburg 7:4
Metallurg Magnitogorsk VS Ak Bars Kazan 2 1:2 n.P.


 

Kommentar verfassen